La Ferme de la Soyotte

Musée du patrimoine

  • Augmenter la taille
  • Taille par défaut
  • Diminuer la taille

Vorstellung

 

La Soyotte sammelt seit 1955 alte Tänze, Trachten, Heimatmusik und -lieder, Geschichten, Bücher, Rezepte, Handwerke und Arbeitsgeräte, kurz all das, was zu unserem Brauchtum gehört.

1976 kauft der Trachtenverein einen Bauernhof aus dem 18. Jahrhundert, um einen faszinierenden Einblick in das bäuerliche Wohnen und Leben, in ländliche Kultur und Technik der Vogesen anzubieten.

Die Mitglieder haben sorgfältig Farben, Tapeten und Kammern restauriert und über 7000 Exponate im Stil des Jahres 1900 liebevoll inszeniert.

Im vogesisch typischen Haus entdeckt der Besucher die Sandsteinbogentüren, den großen offenen Kamin, den Backofen, die Wasserpumpe, die gute Stube, die Bauernmöbel: die echte Atmosphäre der guten alten Zeit….

In der Scheune und in dem Stall stehen und hängen viele landwirtschaftliche Arbeitsgeräte und Karren; in den Schlafkammern wird die karge sparsame Lebensweise derer sichtbar, die hier gelebt und gearbeitet haben.

Ausgestellt werden 82 verschiedene, oft im Winter getriebene Gewerbe, u.a. Wagner- und Schmiedehandwerk Schreiner, Säger, Holzschuhmacher,  Schuster, Sattler, Wäscherin, Klöpplerin, Weberin, Spinnerin, Uhrmacher;  für groß und klein das alte Schulzimmer und die Spielzeugecke im Heuboden, draußen die Postkutsche, die Sägemühle, die Pflüge und den Mühlstein…Da hat man Stoff zum Bewundern und zum Träumen.

Lernen Sie technische Errungenschaften kennen und stoßen Sie auf fesselnde Geschichten!

Verschiedene traditionelle Handwerke werden vorgeführt und auch gelehrt. Das Geschick darf nicht vergessen werden! Während des stets unter Führungen Rundgangs erfährt der Besucher Wissenswertes, zum Beispiel über Arbeitsabläufe bei der Verarbeitung von Flachs zum Leinen.

Einfach einmalig!

Label qualité Tourisme

Achtung! Ziehen Sie sich warm an...